Zur mobilen Ansicht wechseln

06.09.2013, 13:57 Uhr

Pippa Middleton: Das Web-Phänomen

Pippa Middleton und ihr Hintern waren die heimlichen Stars bei der royalen Hochzeit von Kate und William im April 2011. Am 6. September werden beide 30 Jahre alt und die Pippa-Mania von damals wirkt sich bis heute aus.

Von GMX Redaktionsmitglied Matthias Emde

Es war ihr großer Tag und die ganze Welt sah zu: Mit strahlendem Lächeln und einem atemberaubenden weißen Kleid, das ihre kastanienbraunen Haare perfekt ergänzte, schwebte sie über den roten Teppich - nebenbei ehelichte ihre Schwester Kate den Thronfolger von England. So in etwa wirkt im Nachhinein der Beginn des Hypes um Pippa Middleton, der in den Tagen nach der Hochzeit erst so richtig Fahrt aufnahm.

Pippa besiegt Tornado

Die Briten kannten die kleine Schwester der Braut schon länger, denn das Adelsmagazin "Tatler" kürte sie 2008 zum begehrtesten Single Englands. Der Rest der Welt nahm die damals 27-jährige aber erst hier zum ersten Mal richtig war.

Pippa Middleton

Schwester von Herzogin Kate erschien uneingeladen zu einer Feier. >

Betrachtet man die Statistiken aus den Suchmaschinen, lieferte sich Pippa damals mit namhafter Konkurrenz ein heißes Duell um die Vorherrschaft im Internet. Bei den irischen Nachbarn war sie laut der "Google Zeitgeist"-Statistik im Jahr 2011 die Person mit dem schnellsten Wachstum an Suchanfragen. Weltweit reichte es in dieser Kategorie dank ihrer vielfach beachteten Rückansicht immerhin für Platz drei. Dabei verwies sie so prominente Todesfälle wie Steve Jobs und Osama bin Laden auf die Plätze 6 und 8.

Letzterem musste sich die Schwester der Herzogin von Cambridge in Neuseeland noch geschlagen geben, wie die Zeitung "New Zealand Herald" berichtet. Bedingt durch sein Ableben war der Al-Kaida-Anführer in der Woche nach der Hochzeit für die Neuseeländer interessanter als "Her Royal Hotness". Trotzdem interessierte sie die Inselbewohner deutlich mehr als ein Tornado, der in der gleichen Woche die Region der Metropole Auckland heimsuchte und große Verwüstungen anrichtete.

Der Po in den sozialen Netzwerken

Auch bei Twitter und Co. war Pippa, genauer gesagt ihr Allerwertester, eine große Nummer. "Diese Hochzeit drehte sich doch eigentlich nur um Pippas Arsch, oder?“, stellte Caitlin Moran bei Twitter treffend fest. Mit diesem Kommentar steht die Times-Reporterin nicht alleine da. "Die Middleton-Mutter muss ja so stolz sein: Kate wird Prinzessin Catherine und Pippa's Hintern startet auf Twitter durch", schreibt der Online-Blogger Jon Smalldon. Auch bei Google bekommt man heute noch den Vorschlag "Pippa Middleton Po" angeboten, wenn man zu tippen beginnt.

Aber es wird nicht nur über ihren Allerwertesten geschrieben. Auch er selbst meldet sich oft zu Wort. Unzählige – aber nicht immer salonfähige Facebook- Profile aus aller Welt sind nach Pippas Po benannt und sind teilweise bis heute noch aktiv.

Der Ruhm ist verblasst

Seit der Hochzeit ihrer Schwester ist einige Zeit vergangen und Pippa ist aus dem Rampenlicht verschwunden. Nach einigen medialen Fehltritten und einer wenig bis gar nicht geglückten Karriere als Buchautorin, scheint sie immerhin ihr privates Glück gefunden zu haben. In absehbarer Zukunft sollen für sie und ihren Freund Nico Jackson die Hochzeitsglocken läuten.

Wenn sich das Schicksal der Middleton-Hochzeiten wiederholt, könnte das der große Auftritt von James, dem jüngsten der drei Geschwister, sein. Außer Pippa holt das atemberaubende, körperbetonte Kleid von jener schicksalhaften Hochzeit wieder hervor und beschert ihrem Po ein mediales Revival.

Alle News vom: 6. September 2013 Zur Übersicht: Digitale Welt
Partnerangebote
Kim Dotcom

Schmitz bekommt sein Vermögen von 7,4 Millionen Euro zurück. >

Top 5: Die coolsten Ninjas in ComputerspielenVideo

Das sind die fünf besten Katana-Schwinger in Games. >

iPhone-Nutzer generieren mehr Umsätze als Android (c) IDG/Patrick Woods

Besitzer von Android-Geräten schauen beim Online-Kauf mehr aufs Geld. >


Internet Made in GermanyIhr GMX-Postfach ist grünGMX unterstützt UnicefTop Arbeitgeber Deutschland
GMX International GMX Österreich | GMX Schweiz | GMX France