"Lincoln"-Star Daniel Day-Lewis hat den Oscar so gut wie sicher. Grund: Die Academy liebt HauptdarstellerInnen, die reale Personen verkörpern. Hier Beispiele aus den letzten zehn Jahren.

Daniel Day-Lewis als Abraham Lincoln: "Lincoln"-Star Daniel Day-Lewis hat den Oscar so gut wie sicher. Grund: Die Academy liebt HauptdarstellerInnen, die reale Personen verkörpern. Hier Beispiele aus den letzten zehn Jahren.
Meryl Streep als Margret Thatcher: 2012: Meryl Streep für "Die Eiserne Lady": Wen hat sie gespielt? Margaret Thatcher, die im Mai 1979 zur britischen Premierministerin gewählt wurde und mit ihrer kompromisslosen Sparpolitik immer wieder in die Kritik geriet.
Colin Firth als George VI.: 2011: Colin Firth für "The King's Speech". Seine Darstellung des britischen Königs George VI., der nach der Abdankung seines Bruders 1936 unerwartet den Thron besteigen musste und mithilfe eines exzentrischen Sprachtherapeuten (Geoffrey Rush) den Kampf gegen sein Stottern aufnahm, war einen Oscar wert.
Sandra Bullock als Leigh Anne Tuohy: 2010: Sandra Bullock für "Blind Side - Die große Chance". Sie verkörperte Leigh Anne Tuohy, eine wohlhabende Südstaaten-Lady, die 2004 einen obdachlosen afro-amerikanischen Jungen in ihrer Familie aufnahm und seinen Weg zum gefeierten Football-Star unterstützend begleitete.
Sean Penn als Harvey Milk: 2009: Sean Penn für "Milk" Er mimte Harvey Milk, der 1977 als erster offen schwuler Politiker in den Stadtrat von San Francisco gewählt wurde und 1978 einem Attentat zum Opfer fiel.
Marion Cotillard als Edith Piaf: 2008: Marion Cotillard für "La vie en rose". Ihre Darstellung der Edith Piaf wurde mit einem Oscar belohnt. Piaf stieg trotz vieler Widerstände und schwerer gesundheitlicher Probleme zur berühmtesten Chanson-Sängerin aller Zeiten auf.
Forest Whitaker als Idi Amin: 2007: Forest Whitaker für "Der letzte König von Schottland". Er spielte den ugandischen Diktator Idi Amin, der während seiner acht Jahre langen Schreckensherrschaft als "Schlächter von Afrika" bekannt wurde.
Helen Mirren als Elizabeth II.: 2007: Helen Mirren für "Die Queen". Sie verkörperte Queen Elizabeth II., die sich nach dem Unfalltod von Lady Diana der öffentlichen Trauer verweigerte und damit die Sympathien ihres Volkes - und den Thron - aufs Spiel setzte.
Reese Witherspoon als June Carter: 2006: Reese Witherspoon für "Walk the Line". Ihre Darstellung der berühmten Country-Sängerin June Carter, die 1968 Johnny Cash heiratete und ihm dabei half, Drogensucht und Depressionen zu überwinden, wurde mit einem Oscar belohnt.
Philip Seymour Hoffman als Truman Capote: 2006: Philip Seymour Hoffman für "Capote". Er mimte den exzentrischen US-Schriftsteller Truman Capote, der 1959 dank "Frühstück bei Tiffany" weltberühmt wurde und 1966 mit dem Tatsachenroman "Kaltblütig" ein neues literarisches Genre begründete.
Jamie Foxx für Ray Charles: 2005: Jamie Foxx für "Ray": Er spielte die Soullegende Ray Charles, der als Kind erblindete und später mit seiner genreübergreifenden Musik zum internationalen Superstar aufstieg.
Charlize Theron als Aileen Wuornos: 2004: Charlize Theron für "Monster" : Ihre Darstellung von Aileen Wuornos, die zwischen Dezember 1989 und November 1990 sieben Männer tötete und als erste Serienmörderin in die Kriminalgeschichte der USA einging, war so grandios, dass sie dafür den Oscar einheimste.
Nicole Kidman als Virginia Woolf: 2003: Nicole Kidman für "The Hours": Sie mimte die britische Schriftstellerin Virginia Woolf, die mit ihren Essays und Romanen ("Mrs. Dalloway") literarischen Ruhm erlangte und sich 1941 das Leben nahm.