(tma) - Trotz Staraufgebot bei RTL und "Twilight"-Parodie auf ProSieben räumte der ARD-Krimi "Polizeiruf 110" quotenmäßig ab. Der neueste Fall des Ermittler-Duos Charly Hübner und Anneke Kim Sarnau war die erfolgreichste Folge der Krimireihe seit November 2008: Mehr als acht Millionen Zuschauer schalteten am Sonntagabend den "Fischerkrieg" ein.

Das Gegenstück zum "Tatort" braucht sich nicht hinter seinem "großen Bruder" zu verstecken, schon gar nicht, was die Quoten angeht. Gegen die 8,4 Millionen Zuschauer konnten sich die privaten Sender nicht behaupten.

Bildergalerie starten

Echte Geheimtipps im TV

Es muss nicht immer "TV total" oder Joko & Klaas sein. Wir stellen die besten Sendungen im deutschen TV vor. Ohne Millionenquote, dafür mit Witz und Anspruch.

Die "Twilight"-Parodie "Beilight - Biss zum Abendbrot" bei ProSieben sahen gerade mal 2,39 Millionen und auch "Dickste Freunde" brachte es nur auf knapp drei Millionen Zuschauer. Damit war die 333. Folge des "Polizeiruf" die meistgesehene Sendung beim Gesamtpublikum nach der "Tagesschau" (8,65 Mio.) - und deutlich vor dem RTL-Dschungelcamp (6,62 Mio.).