(tma) - So richtig glücklich war Thomas Gottschalk mit seiner Jurorenschaft bei "Das Supertalent" nie. Die Spekulationen der "Bild"-Zeitung, er würde bereits nach einer Staffel wieder aussteigen, dementierte das TV-Urgestein allerdings. Zunächst wolle er eine Pause einlegen und ein paar Monate vom Bildschirm verschwinden, berichtet "Welt online". Ob er in der nächsten "Supertalent"-Staffel noch mal dabei sein wird, will er sich in dieser Zeit überlegen. Wir haben uns vorab bereits Gedanken gemacht, wie Thommys Rückkehr ins Fernsehen aussehen könnte - und haben ihm sechs Shows auf den Leib geschneidert.

"The Question is, what is the question"

Der Name des Scooter-Hits könnte auch der Titel für Thommys neue Show sein. Immer wieder wurde Gottschalk vorgeworfen, er höre seinen Interview-Partnern nicht zu. Damit er das endlich mal lernt, müsste sich der Entertainer eine Anekdote eines Promis anhören und im Anschluss beweisen, dass er zugehört hat.

Zehn Fragen zur Promi-Geschichte würde man ihm stellen, schafft er es, mindestens sieben davon richtig zu beantworten, hat Thommy gewonnen, und kann den Promi in eine "Prüfung" schicken. Schafft er es nicht, müsste er selbst eine Aufgabe bewältigen, die ihm der Prominente auferlegen darf.

"Thommywood"


Thomas Gottschalk hat in "Wetten dass..?" jahrelang mit den Größen Hollywoods geschäkert und lebt auch selbst in den USA. Deswegen perfekt auf ihn zugeschnitten: die Rolle des Hollywood-Reporters. Immer mit dem Ohr auf dem Hollywood-Boulevard, bei Wind und Wetter mit wehender blonder Wuschelmähne durch die Vorgärten der Villen schleichend, um neue Promi-Gerüchte aufzudecken.

"Germany’s next TV-Star"


Wer wäre geeigneter als Thomas Gottschalk, das Moderations-Urgestein, um neue Moderatoren zu casten? Niemand. Deswegen wünschen wir uns eine Castingshow, in der neue TV-Talente gesucht werden. Neben Thomas Gottschalk könnte als "Bad Boy à la Dieter Bohlen" Stefan Raab fungieren. Als weibliches Jury-Mitglied gäbe Vera Int-Veen eine kompetente Ergänzung ab.

"Thommy’s Promi-Style"


Thomas Gottschalk ist unter anderem für seine ausgefallenen Outfits bekannt. Da wäre er doch genau der Richtige, um optisch wie inhaltlich farblosen Moderatoren das „gewisse Etwas“ zu verleihen. Da könnten dann einige, die in der deutschen Fernsehlandschaft herumgeistern, bei Gottschalk in die Lehre gehen.

Am Ende des Umstylings könnte das Publikum per Voting entscheiden, ob ihnen der Kandidat vorher oder nachher besser gefällt.


"Haribo – Kindershow"


Seit 1991 ist Thomas Gottschalk das Gesicht der Haribo-Werbung. Das brachte ihm auch schon den Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde für die "längste Beziehung zu einem werbetreibenden Unternehmen". Da wird es doch langsam Zeit für die Haribo-Show, praktisch als große Fortsetzung der "Kinderwette".

Eine Horde begeisterter Kinder tritt gegen den Showtitan an. Haribo-Wettessen, Haribo-Memory, Goldbären-Farben am Geschmack erkennen - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, schließlich macht Haribo Kinder froh und Erwachsene ebenso – und der Preis wäre eine Reise nach Colorado.

"Gottschalks Ritterturnier"

Thomas Gottschalk ist einer der wenigen Moderatoren, die ein Schloss besitzen: Schloss Marienfels. Das will der Showmaster aber wieder verkaufen. Schade eigentlich, dass es leer steht, bis ein geeigneter Käufer gefunden ist. Wir schlagen vor, solange eine Burgherren-Show dort zu drehen: Zu den Disziplinen, in denen die Kandidaten antreten müssen, würden dann unter anderem Menuett tanzen, Ritterspiele und Minnesang gehören. Der Gewinner darf bis zum Verkauf auf Schloss Marienfels residieren.

Was halten Sie von unseren Ideen für Thommys TV-Zukunft? Dann diskutieren Sie in unserem Forum!