(tma) - RTL startet eine Neuauflage der Hochzeits-Show "Traumhochzeit". Allerdings ohne Linda de Mol. Was macht die denn jetzt eigentlich? Und wo sind all die niederländischen Moderatoren hin, die in den 1990er Jahren die deutsche TV-Landschaft bevölkerten? Die einzige Holländerin, die noch regelmäßig zu sehen ist, ist Sylvie van der Vaart.

Sylvie van der Vaart

Sie ist jung, schön und gefragt: Sylvie van der Vaart ist die niederländische Vorzeige-Moderatorin im deutschen TV. 2012 wurde sie für ihre Moderation der Promi-Tanz-Show "Let's Dance" mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet.

Inzwischen gibt es sogar eine "Sylvie van der Vaart"-Barbiepuppe, die aussieht wie die niederländische Moderatorin und Stilikone.

Linda de Mol

In den 1990er Jahren nicht aus dem deutschen Fernsehen wegzudenken: Linda de Mol. Seit Absetzung der "Traumhochzeit" 2000 hatte sie nur noch sporadische Auftritte, so moderierte sie zum Beispiel 2012 "The Winner is ..." auf Sat.1. Allerdings nur etwas mehr als einen Monat lang.

Bei einer einmaligen "Traumhochzeit"-Sendung im ZDF war sie die Gastgeberin, für die Neuauflage auf RTL allerdings wurde Linda durch Susan Sideropoulos ersetzt. De Mol moderiert jetzt hauptsächlich im niederländischen Fernsehen und ist Herausgeberin des Lifestyle-Magazins "Linda".

Marijke Amado

Von 1990 bis 1998 moderierte Amado die RTL-Kindersendung "Mini Playback Show". 1996 wurde ihr der vom Augustus Hofmann Verlag ausgelobte "Preis der beleidigten Zuschauer" verliehen, da sie in der Sendung "Kinder zu 'Sexobjekten' herausputze". Nach der "Mini-Playback-Show" wurden die Engagements im deutschen Fernsehen immer weniger. Zuletzt sah man sie von 1998 bis 2000 im WDR bei "Amado und Antwerpes - Die Talkshow für Genießer".

Inzwischen lebt die gelernte Goldschmiedin in Belgien und engagiert sich gegen Umwelt- und Energieprobleme. Marijke Amado ist Präsidentin ihrer Stiftung "wfwf" (water for the world foundation), die es sich zum Ziel gesetzt hat, sauberes Trinkwasser für die Dritte Welt bereitzustellen.

Harry Wijnvoord

"Und hier ist sie wieder, die Show der fantastischen Preise. Seien Sie mit dabei, wenn es wieder heißt: Der Preis ist heiß!" So begann 1873 mal Harry Wijnvoords Sendung auf RTL zwischen 1989 und 1997. Dann wurde die Show wegen zu hoher Produktionskosten eingestellt und damit verschwand auch Harry Wijnvoord vom Bildschirm.

Zwar kamen nach "Der Preis ist heiß" noch die Kochsendung "Der Reis ist heiß" und "Stars gegen Stars" aber der große Erfolg blieb aus. Zum letzten Mal erregte Harry in Deutschland Aufsehen, als er sich ins Dschungel-Camp begab und nach elf Tagen freiwillig ausschied. Inzwischen lebt Wijnvoord im Münsterland und arbeitet unter anderem als Pferde-Auktionator und Radiomoderator.

Rudi Carrell

Der wohl berühmteste Niederlande-Export im deutschen TV. Showmaster, Sänger, Schauspieler - Rudi Carrell hat nichts ausgelassen. Über 30 Auszeichnungen bekam er für seine Arbeit als Showmaster; vierzig Jahre lang prägte und beeinflusste er die deutsche Fernsehunterhaltung.

1987 verursachte er sogar eine internationale diplomatische Krise, weil in seiner Sendung "Rudis Tagesshow" Ayatollah Khomeini mit Damenunterwäsche beworfen wurde. Bis zu seinem Tod 2006 arbeitete Rudi Carrell als Moderator, seine letzte Sendung - eine Folge von "7 Tage, 7 Köpfe" - wurde ein Jahr vor seinem Tod aufgezeichnet.

Tooske Ragas

Tooske Ragas startete ihre Karriere bei MTV Europe und war bei RTL in der dritten und vierten Staffel von "DSDS" als Moderatorin zu sehen. Aus dem deutschen Fernseh-Geschäft hat sie sich zurückgezogen, weil sie den Job nicht mit ihrem Familienleben vereinbaren kann.

Ragas lebt und arbeitet in den Niederlanden, neben der Moderation ist sie auch als Schauspielerin aktiv.