(ak/mom) - Inzwischen laufen die Vorbereitungen für die "Miss Germany" Wahl am Samstag, den 11. Februar auf Hochtouren. Gleich nach dem Vorbereitungs-Camp auf Fuerteventura ging es für die Mädels weiter nach Rust, auf dem Rückflug haben wir die amtierende "Miss Internet" Yassaman "Yassi" Hahn befragt, wie ihr die Vorbereitungswoche im Club Aldiana gefallen hat.

Eine Woche "Miss Germany"-Camp auf Fuerteventura. Wie hat es dir gefallen?
Also die Woche war wirklich toll. Wir haben so viele Shootings gemacht, das waren eigentlich für mich die Highlights. Bikini, Porträt, Strand… Am tollsten fand ich das Shooting mit den sexy Klamotten, weil da auch das Styling einfach perfekt war. Von den Haaren bis zum Make-up. Alles in allem war es eine wirklich großartige Woche und ich hab mich mit allen wirklich sehr gut verstanden. Hat Spaß gemacht.

Und wie war es für dich in einem so großen Team zu reisen? 24 Mädels, Presse, Betreuer, Stylisten? Insgesamt waren es ja an die 60 Leute?
Ich war mit allem zufrieden. Die Friseure waren unglaublich. Was die für eine Arbeit geleistet haben. Auch das Make-up-Team, das uns jeden Tag gestylt hat. Die Medienleute, die uns die ganze Zeit begleitet haben … Es war immer jemand da, der sich um uns gekümmert hat. Es war alles in allem super.

Das Bikini-Shooting am Strand musstet ihr ja bei ziemlich kühlen Temperaturen und Wind abhalten wie ging's dir dabei?
Es ging. Es war vorher sehr kalt und nachher auch, aber während des Shootings hab ich von dem Wind und den Temperaturen gar nichts mitbekommen. Du konzentrierst dich auf die Posen und den Fotografen und vergisst alles andere drumherum.

Wie fandest du die Zusammenarbeit mit dem Fotografen Filipe Ribeiro?
Er war in jedem Fall sehr professionell und gibt auch mal gerne Hilfestellung, wenn man sie braucht. Wobei er einem auch ein wenig Freiheit lässt und ich auch selber die Möglichkeit hatte, mir Posen auszudenken. Ich kannte ja seine Fotos schon von der "Miss Internet"-Wahl, die neuen habe ich jetzt noch nicht gesehen. Ich bin gespannt. Aber ich denke, da kommt sicher sehr viel Gutes dabei raus.

Ihr hattet ja zudem noch einige "Coachings" - unter anderem das Roter-Teppich-Training mit Monica Ivancan und Ross Antony, auf das hast du zu Beginn des Camps gesagt, freust du dich am meisten – wie fandest du die?
Das Rote Teppich Training fand ich super, da war ich sehr zufrieden damit und auch was Monica und Ross uns an Feedback gegeben haben, war glaube ich ganz gut. Es hat mir auf jeden Fall geholfen, ein bisschen sicherer zu werden und auf Fragen spontaner reagieren zu können. Und was auch noch sehr gut war, war das Interview-Training. Da bekamen wir unter anderem gesagt, worüber eine Miss Germany redet und worüber eine Miss Germany besser nicht redet, also allzu Privates besser sein lassen und wie man sich allgemein seinem Interviewpartner gegenüber verhält.

Ihr musstet ja jetzt nicht nur "arbeiten" - ihr hattet ja dazwischen auch immer mal Freizeit, was hast du da gemacht?
Wir hatten ja sozusagen zwei Mal Freizeit. Einmal waren wir alle gemeinsam ganz faul am Pool und haben uns gesonnt und als wir dann noch mal länger Zeit hatten, sind wir wieder in die Stadt zum Shoppen. Also nicht wirklich was Spektakuläres. (lacht)

Wie geht es jetzt für dich weiter?
Es geht jetzt weiter in den Europa Park nach Rust, wo am 11. Februar ja dann die Miss Germany Wahl stattfindet. Da steht dann als erstes Styling auf dem Programm. Morgen bekommen wir Nägel und Wimpern gemacht. Dann Proben für die Show am Samstag soweit ich weiß. Die Choreografie und das Laufen für die Show müssen einstudiert werden. Ein Galadinner steht noch auf dem Programm und ein, zwei Ausflüge und vom Rest lasse ich mich überraschen.

Also keine Zeit um groß auszuspannen. Wir wünschen Dir viel Glück für die Wahl am 11. Februar!