In einer letzten Fernsehansprache als Staatsoberhaupt hat sich Königin Beatrix am Montagabend von den Niederländern verabschiedet. Sie bedankte sich für das Vertrauen, das ihr die Bevölkerung in 33 Jahren erwiesen habe. In einem festlichen Gala-Dinner wurde die beliebte Monarchin in Amsterdam gefeiert.

Beatrix betonte in ihrer Ansprache, dass ihr ältester Sohn Willem-Alexander auf seine Aufgabe "gut vorbereitet" sei. Er werde alles versuchen, um ein guter König zu sein. Aber auch die herzliche Máxima sei ein "Segen" für das Land. Besonders bewegend sprach die Königin über ihren verstorbenen Ehemann Prinz Claus. "Vielleicht wird die Geschichte noch zeigen, dass die Wahl dieses Ehemanns meine beste Entscheidung gewesen ist."

Beatrix blieb sich auch insofern treu, als dass die Rede deutliche politische Aussagen enthielt. Wie so oft in den vergangenen Jahren rief sie zu Toleranz gegenüber anderen Kulturen auf. Am Dienstag dankt Beatrix nach 33 Jahren ab und gibt das Zepter an Willem-Alexander ab.

Das Gala-Dinner fand im frisch renovierten Rijksmuseum statt. Beatrix hatte das Museum in ihrer letzten offiziellen Amtshandlung am 13. April eingeweiht. Unter den geladenen Gästen waren viele Vertreter europäischer Königshäuser, darunter Prinz Felipe von Spanien mit seiner Frau Letizia, und Persönlichkeiten wie der ehemalige UN-Generalsekretär Kofi Annan mit Frau Nane oder IOC-Präsident Jaques Rogge.

(dpa / jwo)