Monica Ivancan arbeitet als Model und Miss-Germany-Jurorin. Dabei kommt es nicht nur auf Charme und Charisma an, sondern vor allem auch auf gutes Aussehen. Dafür ist es laut der werdenden Mama enorm wichtig, sich richtig zu ernähren. Und wie das funktioniert, verrät Monica zum Tag der gesunden Ernährung am 7. März im Interview.

Wie bist du dazu gekommen, eine Ausbildung zur Ernährungsexpertin zu machen?

Monica Ivancan: Meine Kindheit hat mich da bereits früh geprägt. Wir haben zu Hause selbst Lebensmittel angebaut und gegessen. Mit Anfang zwanzig musste ich mir dann überlegen, wie ich mich länger fit und gesund halten kann, da ich mich ja täglich auf Fotos präsentieren und dabei auch gut aussehen muss. Also habe ich mir überlegt, selbst Ernährungsexpertin zu werden.

Welche Basics sollte man im Alltag beachten, um sich wirklich gut und richtig zu ernähren?

Monica Ivancan: Mit dem Frühstück geht es bereits los. Man braucht ein vollwertiges Frühstück mit ein paar Vitaminchen, denn der Körper läuft nicht von selbst, sondern braucht Kraftstoff. Meine erste Mahlzeit des Tages ist ein leckerer Getreidebrei mit Sojamilch und frischen Früchten. Darüber streue ich dann ein Präparat wie etwa "Wurzelkraft", damit mein Körper genug Nährstoffe bekommt.

Du sagst selbst, dass dir Essen und Kochen viel Spaß machen. 

Monica Ivancan: Ich koche wahnsinnig gern und nehme mir auch die Zeit dazu. Vielen ist Kochen zu zeitaufwändig, aber das ist Blödsinn. Wenn man das regelmäßig macht und darauf achtet, was man einkauft, bekommt man das doch gut hin.

Trotzdem ist Ernährung etwas, mit dem sich viele nicht auszukennen scheinen.

Monica Ivancan: Immer wieder höre ich von Mädchen, dass sie morgens kein Brot essen können, weil sich sonst ihr Bauch aufbläht. Stattdessen sollten sie sich aber informieren, welche Brotsorten ihnen als Alternative gut tun, oder ob sie vielleicht allergisch auf Roggen oder Weizen reagieren. Oder wenn sie den ganzen Tag Obst essen und sich abends wundern, dass ihr Bauch so hart ist. Rohkost sollte man immer etwas ankochen, dann wird es gleich viel verträglicher für Magen und Darm. Gar nichts essen ist nicht die richtige Lösung.

Was würdest du jemandem raten, der Probleme mit dem Essen hat?

Monica Ivancan: Wer unsicher ist, was er verträgt und was nicht, sollte einfach mal ein Ernährungstagebuch schreiben, in dem er festhält, was er zu sich nimmt und wie er darauf reagiert. So lassen sich die Ursachen für Beschwerden sehr schnell ausfindig machen. Alle kennen sich immer mit allem aus, der neuesten Technik und vielem mehr, aber wenn es um den eigenen Körper geht, wissen die wenigstens Bescheid.

Welche Maßstäbe werden in Sachen Ernährung explizit in der Model- bzw. Missen-Branche angesetzt?

Monica Ivancan: Meistens setzt man hier auf nichts essen. Das sehe ich als sehr problematisch an. Denn wenn man nichts isst, kann man auch nicht schön aussehen. Man ist was man isst. Meine wirklich gutaussehenden Kolleginnen wissen das. Und das sieht man ihnen an, nicht nur, weil sie immer mit prall gefüllten Tupperdosen ans Set kommen. Wenn wir dem Körper Nährstoffe vorenthalten, zieht er sie sich aus anderen Teilen unseres Körpers. Dann bekommen wir welke Haut, dünnes Haar und brüchige Fingernägel.