Ausprobiert

Autorenporträt Silke Stadler

In "Ausprobiert" testet Gesundheitsredakteurin Silke Stadler selbst, worüber sie schreibt - von Acai-Beere über Schwitz-Yoga bis hin zu Energiefeldtherapie

Traumbody in 30 Tagen – solchen Versprechen schenke ich gewöhnlich kein großes Vertrauen. Belehrt mich die berüchtigte US-Trainerin Jillian Michaels eines Besseren? Eines zumindest ist gleich klar: Ihr bekanntestes Workout "30 Days Shred" ist hart genug, um vielleicht doch zu funktionieren. Ich habe es ausprobiert.

Zucker ist schlecht. Zucker macht krank. Zucker macht süchtig, zumindest bei mir. Wie befreit man sich von der hartnäckigen Lust auf Süßes? Ich habe es ausprobiert.

Mehr bewegen, gesünder essen, abnehmen: Das sind die Top-Vorsätze der Deutschen für das Jahr 2015. Kalorienzähl-Apps, Fitness-Tracker , Schrittzähler und unzählige Produkte mehr wollen die angehenden Gesundheitsjünger dabei unterstützen. Aber bringt das wirklich was? Ich habe es ausprobiert.

Ein Bierchen hier, ein Schokoriegel da – und das, obwohl man eigentlich satt ist. Ich überfresse mich wahnsinnig gern, habe aber sofort ein schlechtes Gewissen. Das muss nicht sein, verspricht die Zwei-Tages-Diät: Sie soll kleine Ernährungssünden ausgleichen, ja man nimmt sogar ab. Ich habe es ausprobiert.

Einen Tag lang gar nichts tun! Das Patentrezept gegen Stress wird in der Burnout-Therapie zum Teil radikal umgesetzt: keine Musik, kein Handy, keine Bücher, keine sozialen Kontakte. Ich habe es ausprobiert.

Anhänger des sogenannten Dinner Cancellings verzichten aufs Abendessen. Phasen des Hungerns sind laut Experten nämlich richtig gut für die Gesundheit - und natürlich für die Figur. Ich habe es ausprobiert.

Die Möglichkeiten, sich vor Fleischskandalen zu schützen, sind leider begrenzt. Der radikale Weg: Einfach kein Fleisch mehr essen. Ich habe es ausprobiert. 

Seit ein paar Tagen bin ich auf ein E-Bike umgestiegen - und habe mich schnell an dessen Top-Speed-Modus gewöhnt. Nur ein Beinahe-Crash bewahrt mich davor, zur drängelnden Fahrradpistensau zu werden.

Gründe für den Rauchstopp gibt es mehr als genug. Bis jetzt bin ich mit meinen Versuchen jedoch immer gescheitert. Kann ein Seminar helfen, endlich Nichtraucher zu werden? Ich habe es ausprobiert.

Die brasilianische Açaí-Beere wird als Superfrucht gerühmt und soll neben allerlei positiven Effekten auf die Gesundheit auch die Kilos purzeln lassen. Klappt das wirklich? Ich habe es ausprobiert.

Energiearmbänder liegen schwer im Trend und sind nicht nur bei Promis beliebt. Verschiedene Anbieter bedienen den Hype und beteuern eine körperliche Rundum-Verbesserung. Stimmen die Versprechungen? Ich habe es ausprobiert.

Beim Wellness-Trend Floating entkommt man der Erdanziehungskraft - und das nur zu einem Zweck: Abschalten. Klingt verlockend. Ich habe es ausprobiert.

Einen Personal Trainer können sich vielleicht Promis leisten, ich leider nicht. Auf der Suche nach einer günstigeren Fitness-Alternative bin ich auf "Hörsport" gestoßen - einen Trainer zum Anhören! Doch keine falschen Hoffnungen: Bewegen muss man sich trotzdem.

Ein Flugzeug besteigen, um kurze Zeit später aus selbigem in die Tiefe zu springen? Den Kick des Fallschirmspringens kann man auch erleben, ohne sich 3.000 Meter in die Luft zu begeben: Beim Indoor Skydiving!

Meinen Kaffeedurst entwickelte ich, als ich 2003 (das erste Mal) mit dem Rauchen aufhörte. Brauchte ich damals eine Ersatzdroge? Oder geht es beim Kaffeetrinken eher um Gewohnheit oder Genuss? Das will ich herausfinden – indem ich mir Koffein für zwei Wochen versage.

Braco wird oft als Wunderheiler bezeichnet, weil er seelische und körperliche Leiden lindern könne – allein durch seinen Blick. Jetzt kommt er nach München und mir ist sofort klar: DAS probiere ich aus.

Wer Yoga kennt, weiß, dass man danach zwar in der Tat entspannt ist, während des Trainings aber an seine körperlichen Grenzen stoßen kann. Und wer das Ganze bei 38 Grad absolviert, kommt darüber hinaus noch mächtig ins Schwitzen.

Kann mir Energiefeldtherapie die Naschsucht austreiben? Es klingt etwas absurd: Die Methode soll nicht mittels Hypnose, Nadeln oder Medikamenten funktionieren, sondern indem sie im Energiefeld, also meiner Aura, wirkt.

Früher aufstehen, um noch vor der Arbeit Sport zu treiben? Niemals. Bis vor kurzem war meine Einstellung zu Morgensport eindeutig - und zwar eindeutig negativ. Doch vom Frühsport hört man immer so viel Gutes. Ich möchte daher wissen: Lohnt sich die Quälerei?